Esther Saggel | Der Schleim – immer in Bewegung!

Die Künstlerin hinter unserem DNAfruit-Logo, hat einen Namen:
Esther Saggel. Um ihr ein Gesicht zu geben UND um ihre Kunst auf unserer Seite wertzuschätzen, spielt sie in diesem Beitrag die Hauptrolle. Sie ist eine Frau, die sich bewusst nach ihrem Abitur dafür entschied, ein Studium der gesellschaftlichen Zusammenhänge zu wählen: Soziologie. Der Wunsch nach der eigenen Kreativität führte sie schließlich weiter zu einem Studium der Gestaltung an der Mathildenhöhe in Darmstadt. Seit 2016 pendelt sie zwischen Berlin und Frakfurt am Main.

Die Verbindung

Uns verbindet eine gemeinsame Geschichte, da Esther auf die selbe Schule wie Ariane Pucher und Lorris Andre Blazejewski ging. Zusammen blicken wir sogar auf eine Theaterinszenierung von Cornelia Hargesheimer namens „Die Kinder von Girouan“ zurück. Bereits damals bereicherte sie gemeinsame Unternehmungen mit ihrem kreativen Geist und einer starken sozialen Haltung. Um so mehr freuen wir uns, dass sich die Wege nach all den Jahren wieder kreuzen und wir zusammen für DNAfruit Management gestalterisch und grafisch eine Basis entwickeln durften.

Die Kunst

In ihren Arbeiten zu „Der Schleim“ beschäftigt sie sich mit den Themen Erwartungen, Berechtigung, und Sinn(-losigkeit) des Daseins. Ihre Formen zerinnen, entgleiten, fließen unkontrolliert weiter und verbinden sich wieder zu etwas neuem. Sie sind unfunktional und nicht eindämmbar, immer in Bewegung.

Sie selbst wählte in ihrer Internet-Präsentation zu „Der Schleim“ als Inspiration ein Zitat des Architekturkritikers und Kulturpublizisten Adolf Loos:

„Der Drang, sein Gesicht und alles, was einem erreichbar ist, zu ornamentieren, ist der Uranfang der bildenden Kunst. Es ist das Lallen der Malerei. Alle Kunst ist erotisch. (…) Aber der Mensch unserer Zeit, der aus innerem Drange die Wände mit erotischen Symbolen beschmiert, ist ein Verbrecher oder ein Degenerierter.“ Anno 1908

Das bewegte Bild

Ein einzigartiges Erlebnis ist es, der Künstlerin oder dem Künstler bei der Erschaffung der Werke zusehen zu können. Der leidenschaftliche Einsatz und die minutiöse Arbeit, werden in diesem Video deutlich und schenken dem Betrachter ein Lächeln – die dem Kunstwerk innewohnende Bewegung manifestiert in dem schöpferischen Akt selbst:

Wir sagen danke, dass wir den Beitrag mit dem Einverständnis von Esther Saggel veröffentlichen durften und machen Euch Mut, uns zu kontaktieren, wenn ihr weiteres Interesse an ihrer Arbeit habt.

Aus Liebe zur Kunst

Lorris Andre Blazejewski

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.