Blazejewskis Kunst wird digital!

2018 ist das Jahr der „Digitalen Stadt Darmstadt“. Neben dem technischen Aspekt, setzt sich auch die hiesige Kunst-Szene auf hohem Niveau mit der Thematik auseinander: „Die Digitale Stadt im Fokus der Kunst!“ – Und zwei Werke Zygmunt Blazejewskis sind im Rahmen der nächsten großen und bedeutenden Kunstausstellung im „Designhaus Darmstadt“ zu sehen. 

Die Ausstellungseröffnung findet am 16.08.2018 im Designhaus auf der Mathildenhöhe Darmstadt, im Eugen-Bracht-Weg 6, statt – gefolgt vom Eröffnungsgespräch im Atelierhaus am 18.08.2018, Riedeselstraße 15. Details unter: www.positionen2018.de

„Ab heute, dem 16. August bietet sich dem interessierten Publikum der Blick auf das aktuelle Schaffen von Künstler*innen im Rhein-Main-Gebiet. Nach erfolgreichem Start 2015 findet nun die Fortsetzung der Zusammenarbeit aus dem BBK DarmstadtSezession und Freier Szene in Darmstadt statt.
Unter dem Titel „Digitale Stadt“ zeigt Positionen 2018 von Malerei über Skulptur bis Video, Objekt und Installation einen Querschnitt an Arbeiten, die sich mit dem Thema der digitalisierten Stadt und deren Auswirkungen auf Mensch und Gesellschaft auseinandersetzen. Mit dem Kunstverein EULENGASSE Frankfurt und BBK Wiesbaden sind zwei weitere Kunstgruppen und Ausstellungsorte eingebunden. Der Austausch der Künstler*innen unter diesen drei Städten ist Teil der Projektidee. Ein umfangreiches Rahmenprogramm begleitet die Ausstellung.

>Portrait 1989< und >Portrait 1990<


Die Weltseele zu Gast in München: Rollenbibliothek ANIMA MUNDI

Zygmunt Blazejewski_Foto_by_Sandra Nauheimer_6

Nach 26 Jahren wird das monumentale Werk des gebürtigen Münchner Künstlers Zygmunt Blazejewski das erste Mal während der Ausstellungseröffnung im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst in seiner optimalen Form präsentiert.

210 Bilderrollen, in einem langjährigen malerischen Prozess entstanden, zusammengefasst und geordnet zu einer elf Meter langen und über sechs Meter hohen Bibliothekswand – dieser Werkkomplex evoziert in seinem gedanklichen Konzept, in der künstlerischen Umsetzung sowie in seiner Materialität unmittelbar Analogien zu Altägypten. Vom 27. März bis zum 23. September 2018 wird die einzigartige Rollenbibliothek ANIMA MUNDI, was soviel heißt wie „Seele der Welt“, im Sonderausstellungsraum des Museums zu besichtigen sein. Der in München geboren und aufgewachsene Künstler Zygmunt Blazejewski erschuf im Kontext der deutschen Wendezeit ein einzigartiges Werk an Kunstgeschichte. Die „DNA der Gesellschaft“ manifestiert durch einen schöpferischen Akt des Menschen. Die in jedem Gemälde wiederkehrende „Figur mit Scheibe vor dem Kopf“ ist Sinnbild für die sich stets verändernde Gesellschaft. Sie bedeutet Information, ständige Bewegung und Wandel. Gleich einer aufgedrehten DNA-Helix, schenkt sie dem Betrachter einen Blick ins tiefe Innere unserer Seele. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verschmelzen zu den Fragen – wo komme ich her? Wer bin ich? Und wo gehe ich hin?

Hier und Jetzt und dann…

Diese Ausstellung ist der Beginn einer Reise um die Welt! Aus der eigenen 26-jährigen Geschichte kommend, IST die Rollenbibliothek ANIMA MUNDI jetzt dort, wo alles begann – in München, der Geburtsstätte des Erschaffers. In ihrer optimalen Form. Das erste Mal. Sie ist gewachsen und bahnt sich nun ihren Weg. Ausgehend von der archaischen Kultur des Altägypten, findet sie von nun an ihren Platz in den Museen überall auf unserem Planeten. Heute München und in der Vision morgen Leipzig, Berlin, Dubai, London, New York, Hong Kong, Tokyo und währenddessen „immer wieder zurück in ihre eigene Stille“ (Zygmunt Blazejewski). Das Ganze, die Seele, das Kollektiv.

Der Künstler

Zygmunt Blazejewski wurde am 20.2.1953 als Sohn einer deutschen Mutter und eines polnischen Vaters in München geboren. Nach einem Studium der Malerei in Graz, ist er seit den achtziger Jahren als Bildender Künstler fokussiert im Rhein-Main-Gebiet tätig und gleichwohl überregional und international aktiv. 2007 wurde das Vorstandsmitglied des BBK Darmstadt e.V während einer Ausstellung in der Frankfurter Heussenstamm-Stiftung (Braubachstraße) durch den renommierten Kurator Dr. Elmar Zorn in die „Riege der großen Künstler“ aufgenommen und mit dem Frankfurter Kunstpreis ausgezeichnet. Sein bekanntestes Werk ist die Rollenbibliothek „Anima Mundi“, welche das erste Mal 1996 auf den Dächern des Deutschen Architekturmuseums in Frankfurt am Main ausgestellt wurde. Vertreten wird er seit 2017 von DNAfruit Management unter der Leitung von Cornelia Hargesheimer – in Zusammenarbeit mit der Projektmanagerin Ariane Pucher und künstlerisch beraten durch den Künstler-Sohn Lorris Andre Blazejewski.

Medienmaterial

Die Rollenbibliothek ANIMA MUNDI | Bilder-Dokumentation:
https://www.youtube.com/watch?v=ykVQ6quSe6I

Wer ist Zygmunt Blazejewski?:
https://www.youtube.com/watch?v=d86_uyhOFkQ

Der Künstler interviewt von Schauspieler Eric Stehfest:
https://www.youtube.com/watch?v=S0UFn3GwVN0

Bericht über die Rollenbibliothek ANIMA MUNDI im Hessischen Rundfunk von 1997: https://www.youtube.com/watch?v=zpuXNhiTmlQ

Viele weitere Informationen zu aktuellen und vergangenen Projekten und Ausstellungen finden Sie auf der offiziellen Hompage des Künstlers:
http://www.zygmuntblazejewski.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EINLADUNG zur Vernissage in München | 26. März 2018 um 19 Uhr

Mitten im finalen Wahnsinn, auf dem Weg zur großen Präsentation am 26. März, steigt unsere Vorfreude: Die Vernissage der Rollenbibliothek ANIMA MUNDI ist in greifbarer Nähe. Der Aufbau findet statt, der dazugehörige Transport, Einladungstexte, Pressearbeit, Kommunikation an jeder Ecke und die Entwicklung des Rahmenprogramms. Es ist eine aufregende Zeit.

Eine erfüllende ist es auch, da dieses besondere und einzigartige Kunstwerk endlich den Platz bekommt, den es nach  seiner Reise von 26 Jahren verdient: Bei den Menschen.

Der Künstler Zygmunt Blazejewski, das Team von DNAfruit Management und natürlich auch das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst in München, freuen sich Euch/Sie bald in dem Sonderausstellungsraum begrüßen zu dürfen.

Gespannt warten wir die Reaktionen und Erfahrungen, die sich aus diesem Werk entwickeln werden. Bis es soweit ist, gibt es noch einen Weg zu gehen, aber eins ist sicher: Die Kunst findet ihren Weg!

Wollt Ihr uns unterstützen?!

Wenn Ihr Lust habt, Eure Freunde, Familie und Bekannten ebenfalls einzuladen, haben wir Euch hier den Link zur entsprechenden PDF bereitgestellt. Jeder Mensch ist willkommen. 🙂

PDF-Datei zum Weitergeben: Invitation Rollenbibliothek ANIMA MUNDI

Danke an das Grafik-Team des SMAEK für diese schöne Einladung

Wer ist Zygmunt Blazejewski?

Wer ist der Bildende Künstler Zygmunt Blazejewski?

Er hat sich selbst die Frage gestellt und dabei ist dieses künstlerische Video entstanden. Facettenreich und tiefgehend. Es macht ein Fenster zu einem Individuum auf. Vielleicht entstehen neue Fragen – sicherlich aber ein eigener Eindruck. Blazejewski als prozessbewusster Mensch, der seine Gedanken und Gefühle stets in seine Kunst einfließen lässt.

„Wer ist Zygmunt Blazejewski?“ weiterlesen

ANIMA MUNDI im Museum Ägyptischer Kunst München | 2018

Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst in München stellt ab 26. März bis 23. September 2018 Zygmunt Blazejewskis größtes und bedeutendstes Werk aus: Die Rollenbibliothek ANIMA MUNDI.

Die Rollenbilder des Künstlers entstanden in dem Zeitraum von 1992-1997 und haben seither eine spannende Ausstellungshistorie hinter sich gebracht: Das Frankfurter Architektur-Museum, die Nacht der Museen, das IG-Farbenhaus, die St. Cäcilia Balthasar-Neumann-Kirche, das Offenbacher Ledermuseum, die Galerie Heussenstamm-Stiftung, Darmstadt Lebt Kunst, die mt-Galerie in Berlin und viele weitere Orte sind Zeugnisse verschiedener „Variationen“ der Rollenbibliothek geworden.


Videobeitrag des Hessischen Rundfunks (1997)
„ANIMA MUNDI im Museum Ägyptischer Kunst München | 2018“ weiterlesen

CLEARING – Das, was WAR und IST und SEIN WIRD

Die Ausstellung in der mt-Galerie, Meinekestraße 3, Berlin, vom 30.9.17 bis 3.1.18

Wir beginnen den Anfang des Jahres 2018 mit einem Abschied:

Die Ausstellung des Künstlers ZYGMUNT BLAZEJEWSKI mit dem Motto „CLEARING – Das, was WAR und IST und SEIN WIRD“ in der Berliner mt-Galerie ging am 3. Januar 2018 zu Ende.

„CLEARING – Das, was WAR und IST und SEIN WIRD“ weiterlesen

Weihnachtsrodeo Designweihnachtsmarkt 2017

Dieses Jahr wird die Kunst Blazejewskis am 2.+3. Dezember 2017 bei dem Berliner Designweihnachtsmarkt Weihnachtsrodeo zum Verkauf stehen. Wir freuen uns sehr, einem großen Publikum kleinere und größere Werke des Künstlers, präsentieren zu können. Ihr seid herzlich eingeladen, Euch ein wunderbar kreatives Wochenende zu machen und auch die zahlreichen anderen Kreativköpfe und ihre Arbeiten zu bestaunen. Der Weihnachtsmarkt verspricht eine gelungene Abwechslung zu den üblichen Märkten in der Advents- und Weihnachtszeit.

Mit dabei sind auch die begehrten Werke der Rollenminiaturen, sowie extra angefertigte Unikate aus dem großen Werk „Thanks to Material“:

Über den Verkauf hinaus, sind wir auf zahlreiche Begegnungen gespannt und wünschen uns allen eine großartige und besinnliche Zeit.



Informationen zur Veranstaltung am 2. und 3.12.2017

Weihnachtsrodeo Designweihnachtsmarkt – Berlins Indoor Designweihnachtsmarkt

Wann? | 2.+3. Dezember 2017 | Sa & So. täglich von 12:00-20:00 Uhr

„Weihnachtsrodeo Designweihnachtsmarkt 2017“ weiterlesen

Rollenbibliothek ANIMA MUNDI | Bilder-Dokumentation

 

Die Rollebibliothek ANIMA MUNDI hat schon viele Orte gesehen und in sich eine Menge Geschichte vereint. Nicht nur die Sinnhaftigkeit des Werkes selbst, sondern all die „Erlebnisse“, die die Rollen in ihren 20 Jahren seit der Fertigstellung erlebt haben. Um einen kleinen Eindruck zu bekommen, haben wir ein kurzes Video zusammengestellt, in dem Ihr einige Orte sehen könnt – und Menschen, die mit dem Kunstwerk in Berührung kamen.

Musik: „Klangraum zu ANIMA MUNDI“ von Lorris Andre Blazejewski
Mehr Information über die Rollenbibliothek findet Ihr hier.

Gott und Ozean | Rollenschrift Nr. 5

Rollenbild Nr. 5 von 210

Im blauen Saft des Lebens gespiegelt
rosa umgarnt
damit getrennt

GOTTEGO

gesucht
und … huch … gefunden

O Gott!
Das wollte ich nicht!

„…wer bin ich dann noch? Ich bin hier. Gott ist dort. Zwischen uns ein wunderschöner Wolkenzaun – schwarz. Grenze? Schutz? Mauer? Keine Mauer. Grenze vielleicht. Schutz scheinbar. Dahinter die Verheißung. Die nichtendende Suche nach dem Haus Gottes. Nach ihm. Das einzige, was uns wirklich am Leben erhält: Die Suche. – Doch was ist, wenn wir es gefunden haben? IHN gefunden haben? Sind wir dann glücklich? Wir erkennen uns im Materialisierten wieder. Diese Spiegelung macht uns zu dem, was wir glauben, sein zu müssen. Ich erkenne mich in der Spiegelung. Es ist MEIN Spiegel. Einzigartig – warum dann zwei? ICH erkenne mein ICH – im Spiegel. Ich fühle sie so deutlich, die Verheißung. Sie ist so nah, so verführerisch. So heiß, die Flammen ihres Feuers. Sie wärmen mein Gesicht. Sie brennen… Doch ich sehe sie nicht. Etwas trennt uns. Und ich stehe da, warte…“

David Renggli „Mulholland Melody“ | oder die „Magie des Zufalls“

Es gibt Tage, die sind von einer ganz besonderen magischen Kraft erfüllt. Vom ersten Gedanken über die alltäglichen Rituale, bis zu den Menschen, die uns begegnen und den Dingen, die wir tun. Die Tage vom 3. bis zum 4. November 2017  besaßen für mich eine solche Magie. – Und das Bindeglied, der rote Faden, war die Kunst des David Renggli. „David Renggli „Mulholland Melody“ | oder die „Magie des Zufalls““ weiterlesen