Ludwig II.-Brunnen

Der König-Ludwig II. – Brunnen ist die größte gläserne Brunnenskulptur der Welt und gehört zu den bedeutendsten Werken des Künstlers. Sie wurde anlässlich des Baus des Ludwig Musical Theaters Neuschwanstein (heute Festspielhaus Füssen) in Auftrag gegeben. Zygmunt Blazejewski war als Künstler verantwortlich für den Entwurf und die Umsetzung des Groß-Werkes. Einweihung und Fertigstellung fanden am 7. April 2000 nach einer Bauzeit von gut 9 Monaten statt. Mit den Bildern werden Sie Zeuge seiner Arbeit – der Prozess der Ideenentwicklung bis hin zum fertigen Kunstwerk.

Künstlerische Idee

König Ludwig II. von Bayern tritt in der Geschichte als vielschichtige Persönlichkeit auf. Seine musisch orientierten, friedliebenden und visionären Interessen rieben sich stark mit den Zwängen einer frühen Regierungsverantwortung. Die Zerbrechlichkeit eines solchen Spannungsverhältnisses hat der Künstler mit dem Bau eines gläsernen Brunnens zum Ausdruck gebracht. Gleichzeitig unterstreicht die Energieschwingung der Materials Glas dieser Größenordnung in Verbindung mit dem Element Wasser das Per-Sonare (Erklingen) seiner Vision.
Im Zentrum der Skulptur steht, frei, ein 1 Tonne schwerer königsblauer Glaskörper, unberührt von der ihm umgebenden Tektonik. Der machtvolle Aufbau aus Edelstahl, der vier 650 Kilo schwere, schräggestellte Glasplatten hält, verkörpert einerseits die Dimension der Lebensbedingungen des Königs und andererseits den gewaltigen Eindruck der dortigen Berg- und See-Landschaft, in die das Schloss Neuschwanstein, der Theaterbau „vor Ort“ und die Skulptur eingebettet sind. Damit das Filigrane dieser Existenz noch deutlicher zum Ausdruck kommt, sind alle Glaskörper ungerahmt, was eine ganz besondere technische Herausforderung an das Aufbauteam stellte. Der Austritt des Wassers und das halbrunde Brunnenbecken ist auf menschliches Maß ausgerichtet und begrüßt den Besucher, als ob man an einen Trinkbrunnen tritt.